Fassung *Gö
Kapitel 220

220. Der Auferstandene am See von Tiberias; Petrus und Johannes (Io 21,1-25) A1220. Der Auferstandene am See von Tiberias; Petrus und Johannes (Io 21,1-25) ] Überlieferung: Gö 344va3-346vb29 ; Mk (ab 2.1) 155r18-163v7 Mk

1

1[Gö, 344va]Nu hort das ewangeliA1ewangeli] [...]geli (Beschnitt) , das unser herre erschainA1erschain] erschain S, er[. . .] (Beschnitt) bey dem mer ettleich von denA1von den] fehlt (Beschnitt) seinen, das da haisset TiberiadisA1Tiberiadis] Tyberiadis S, [. . .]adis (Beschnitt) , und spricht also JohannisA1 Johannis] Johannis S, [. . .]nnis (Beschnitt) xxio :

2

A32.1–6.4 Io 21,1-25 1BIo 21,1'DarnachA1Darnach] rote Initiale über drei Zeilen mit grüner Verzierung (und Bild?), beschnitten, marginal Kapitelzählung: cc xxxvj A1Darnach] Mk, 155r18-163v7 aigente sich Jhesus aber bey dem mer Tiberiadis und zaigtA1zaigt] czaigt Mk, [. . .]t (Beschnitt) sich also. 2BIo 21,2Es warn bei einanderA1einander] einander Mk, [. . .]der (Beschnitt) Simon Peter und Thomas, derA1Thomas, der] thomas der Mk, tho[. . .]er (Beschnitt) da haissetA1da haisset] hayssen ist Mk Didimus, und NathanaelA1Nathanael] nathanael Mk, [. . .]ael (Beschnitt) , derA1der] die Mk von Cana Galile wasA1Galile was] galile was Mk, Gali[. . .]as (Beschnitt) , und Zebedei sun und seinerA1seiner] seiner Mk, fehlt (Beschnitt) junger zwen ander. 3BIo 21,3Da sprachA1sprach] sprach Mk, fehlt (Beschnitt) zu ynA1zu yn] fehlt Mk Simon Peter: "Ich wilA1Ich wil] Jch wil Mk, [. . .]l (Beschnitt) geen vischen." 4Sie sprachenA1sprachen] sprachen Mk, [. . .]en (Beschnitt) zu ym: "Wir gen mit dirA1dir] dir Mk, fehlt (Beschnitt) ."5DaA1Da] do Mk, [. . .]a (Beschnitt) giengen sie aus und sazzenA1sazzen] sazzen Mk, fehlt (Beschnitt) yn ain scheff. 6Und des selbenA1selben] selben Mk, fehlt (Beschnitt) nachts viengen sie nichtA1nicht] nicht Mk, fehlt (Beschnitt) . 7BIo 21,4Und da es nü frü was wordenA1worden] worden Mk, fehlt (Beschnitt) , da stund Jhesus auffA1auff] an Mk dem gestadA1dem gestad] dem gestat Mk, [. . .]stad (Beschnitt) . 8Doch erkanten die junger nichtA1junger nicht] Junger nicht Mk, [. . .]icht (Beschnitt) , das erA1er] es Mk Jhesus ist. 9BIo 21,5Jesus sprachA1Jesus sprach] Jhesus sprach zu in Mk, Ie[. . .]ach (Beschnitt) : "Kinder, habt ir icht speisA1speis] speis Mk, fehlt (Beschnitt) ?" 10Sie antwurten ym: "Wir habenA1haben] habent Mk, fehlt (Beschnitt) nichtsA1nichts] nicht Mk." 11BIo 21,6Er sprach zu yn: "Lat dasA1Lat das] lat das Mk, [. . .]as (Beschnitt) netz zu der rechten seitenA1seiten] seytten Mk, fehlt (Beschnitt) des schefs, so vindet ir."12Si liessen dasA1Si liessen das] Si liezzens Mk, [. . .]sen das (Beschnitt) netz und nü mochten sie dasA1mochten sie das] moͤchtens Mk, [. . .]n sie das (Beschnitt) nicht geziegen von der menigA1von der menig] von der menig Mk, [. . .]enig (Beschnitt) der visch. 13BIo 21,7Davon sprachA1sprach] sprach Mk, fehlt (Beschnitt) der jünger, den Jhesus lieb hetA1lieb het] lieb het Mk, [. . .]t (Beschnitt) , zu Petern: "Es ist unser herreA1herre] herre Mk, fehlt (Beschnitt) ." 14Da Symon Peter gehort het, dasA1het, das] het, das Mk, [. . .]s (Beschnitt) es unser herre ist, da gurteA1gurte] gurte Mk, fehlt (Beschnitt) er den rokh an sich, [344vb] wann er nakunt was, und lies sich yn das mer. 15BIo 21,8Und die andern jungern kamen aufA1auf] aus Mk dem scheff, wann sie warn nicht verre von dem erdreich, sunder als zwainhundert dawmelenA2dawmelen = dûmellen (Längenmaß: meist Distanz vom Ellbogengelenk bis zur Daumenspitze), vgl. MWB 1, Sp. 1392 → dûmelle , und zugen das netz mit vischenA1und zugen das netz mit vischen] vnd zugen das necz mit vische Mk, fehlt .

3

1BIo 21,9Und da sie auf die erden kamen, da sahen sie glut da ligund, und ain visch wasA1was] was was Mk dar auf gelegt, und sahen auch prot. 2BIo 21,10Und Jhesus sprach zu yn: "PringtA1Pringt] Nu pringet Mk her der visch, derA1der visch, der] die vische dy Mk ir yetzund gevangen habt." 3BIo 21,11Da gieng Simon Peter undA1und] auff vnd Mk zog das netz auf das erdreich volles grozzer visch hundert drey und funftzigA1hundert drey und funftzig] hundert vnd drei vnd funfczigk Mk. 4Und da irA1ir] ir Mk, er so vil was, doch ward das netzA1doch ward das netz] wart das necz doch nicht Mk zerissen. 5BIo 21,12Da sprach Jhesus zu yn: "Kombt her, esset des morgen essensA1des morgen essens] das morgen ezzen Mk." 6Und niemant der, die da sazzen, getorst yn fragenA1fragen] da gefragen Mk: "Wer pist du?", wann sie westen, das erA1er] es Mk unser herre ist. 7BIo 21,13Da kam Jhesus und nam prot und gab ynA1yn] ins Mk und den visch alsoA1also] alsam Mk. 8BIo 21,14Und dasA1das] das selb Mk was zu dem drittenA1dritten] tritten Mk, sibenden mal, das Jhesus seinen jungern geoffnet was, doA1do] do Mk, das er von dem tod erstanden was.

4

1BIo 21,15Und da sie gessen heten, da sprach Jhesus zu Simon PeternA1zu Simon Petern] Simon peter Mk: "Symon, Johanns sun, hastu mich mer lieb dann dise?" 2Da sprach er zu ym: "JaA1Ja] fehlt Mk, herre, du waist wolA1wol] fehlt Mk, das ich dich lieb hab." 3Er sprach zu ym: "Hald meine lember." 4BIo 21,16Aber sprach er zu ym: "Simon, Johannis [345ra] sun, hastu mich lieb?" 5Er sprach zu ym:A1"Simon, Johannis [345ra] sun, hastu mich lieb?" 5Er sprach zu ym:] fehlt (Augensprung) Mk "Ja, herre, du waist, das ich dich lieb hab." 6Er sprach zu ym: "Halde meine lember." 7 BIo, 21,17 Er sprachA1"Halde meine lember." 7 Io, 21,17 Er sprach] fehlt (Augensprung) Mk zum dritten mal: "Simon, Johannis sun, hastu mich lieb?" 8Da ward PeterA1Da ward Peter] petern Mk bedrubt, das er zum dritten mal zu ym sprach: "Hastu mich lieb?" 9Und sprach zu ym: "HerreA1zu ym: "Herre] fehlt Mk, du waist alle ding. 10Du waist, das ich dich lieb hab." 11Jesus sprach zu ym: "Halde meine schaff. 12BIo 21,18Werleich, werleich sag ich dir: da du junger warest, da gurtest du dich und giengstA1giengst] gieng Mk, dar du woldest. 13Wann aber du eraltenst, so rekest du deineA1deine] die Mk hennd ausA1aus] aus aus Mk ainander, und ainA1ain] en Mk ander wirdetA1wirdet] werdet Mk dich gurten und wirdetA1wirdet] werdet Mk dich furn, dar duA1du] des Mk nicht wild." 14BIo 21,19DasA1Das] do Mk sprach Jhesus und bezaichente, wasA1was] mit was Mk todes er got erund wurdA1wurd] waer Mk. 15Und da Jhesus das gesprochen het, da sprach er zu ym: "Volig mir nach."

5

1BIo 21,20Da kerte sich Peter umb und sach den jungerA1junger] junge Mk, den JhesusA1Jhesus] got Mk lieb het, nach gen, der auch entnukteA2entnukte 'einnickte, einschlief', vgl. MWB 1, Sp. 1684, s. v. entnückenentnücken A1entnukte] entnukchten Mk an dem abentessen auf seinr prust und sprachA1sprach] sprach auch Mk: "Herre, wer ist der, der dich verratet?" 2BIo 21,21Da den selben Peter sach, da sprach er zuA1zu] zu ym Mk Jhesu: "Herre, nu was ist der?" 3BIo 21,22Jesus sprach zu ym: "Ob ich yn also wil beleibenA2beleiben 'belassen', vgl. MWB 1, Sp. 560, s. v. belîben 2.1 → belîben , untz ich kum, was wildu des? 4Volg mir nach." 5BIo 21,23DaA1Da] do von Mk [345rb] gieng die red aus under die pruder: der junger stirbt nicht. 6Und Jhesus sagte yn nicht, das er nicht sturb, sunder er sprach: "Ob ich yn also wilA1also wil] wil also Mk beleibenA2beleiben 'belassen', vgl. MWB 1, Sp. 560, s. v. belîben 2.1 → belîben , was wildu desA1des] des des Mk?"

6

1BIo 21,24Hie ist der junger, der dieser ding gezeugnusA1gezeugnus] gezewgnuͤff Mk tut, und hat ditzA1ditz] das Mk geschriben. 2Und wir wissen, das sein gezeugnus war ist. 3BIo 21,25Es sind auchA1sind auch] ist auch auch Mk ander und vil sach, die Jhesus getan hat. 4Ob die alle besunder geschriben wurden, ich acht, das die werlt die pucher nicht begriffA1begriff] begriffen Mk, die da von zu schreibenA1zu schreiben] geschriben Mk sind.'

7

1Glos: UnserA1Unser] blaue Initiale über drei Zeilen mit roter Rankenverzierung herre erschain seinr jungern siben bey dem mer Tiberiadis, da sie vischtenA1vischten] vischten Mk, visten . 2Nu heten sie doch alles verlassen, das sie hetenA1verlassen, das sie heten] fehlt Mk. 3Warumb kerten sie wider zu dem vischer ambt? 4Man sol versten, das yn unser herre arbait nicht verpoten het, wann sie heten nichtsA1nichts] nicht Mk anders, damitA1damit] das Mk sie sich besachetA2besachet 'versorgt', vgl. MWB 1, Sp. 621 → besachen hetenA1besachet heten] machten besachen Mk, und heten auch yrnA1yrn] irs Mk herren und maisterA1maister] irs maisters Mk nu nicht bey yn. 5Davon muesten sie wider angreiffen yr erste arbait. 6A3vgl. Io 20,22 UndA1Und] Aber Mk da sie nachA1nach] von Mk seinem inplasen den heiligen geist emphiengen, und auch nach der rede, da er sprach: A3Io 20,21'Als mich der vaterA1vater] lemtig vater Mk gesant hat, also send ich ew', alzehant [345va] und gahes wurden sie A3vgl. Mt 4,19; Mc 1,17; Lc 5,10'vischer der lewtA1der lewt] fehlt Mk', das ist, das sie lewt vischten mit ler und mit predig zu dem ewigen himelreich.

8

1An diesem ewangeli liest man, das unser herreA1das unser herre] fehlt Mk prot mit dem vischA1dem visch] den vischen Mk geessen habA1hab] hat Mk, an dem andern ewangeli A3 richtig: Fisch und Honigseim, vgl. Lc 24,42'prot und honigsamA2honigsam = honecseim 'ungeläuterter Honig' ' . 2Der gepratenA1gepraten] praten Mk visch bedewtet unsers herren marter. 3AlsoA1Also] alsam Mk bedewt auch das prot, das man yn dem ofenpratet und rostetA1pratet und rostet] bestaet vnd praet Mk, unsers herren marter. 4Also hat unser herre den pittern tod nach der menschait erliten. 5Bey dem hönigsamA2hönigsam = honecseim 'ungeläuterter Honig' ist die gotleiche suezzikait bezaichent und paide natur Jhesu CristiA1natur Jhesu Cristi] die natur christi Jesu Mk, die menschleiche und gotleicheA1gotleiche] die gotleich Mk. 6Wann yn dem samenA2samen = seime ist honig undA1und] zu dem Mk wachs, das ist die gothait yn der menschait.

9

1Es warn der junger sieben, die des nachtes vischtenA1vischten] vischten Mk, visten und hieten gern gasA2gas 'gegessen'. 2Darnach prietenA1prieten] beraitten Mk sie vische mitsambt unserm herren und azzen. 3Und die selb erscheynung was des dritten tags nach der erscheinungA1erscheinung] erscheynuͤng Mk, erschienung , die an dem achtenA1achten] achtendem Mk tag geschach. 4Wie manigen tag esA1es] fehlt Mk aber wartA1wart] waer Mk nach dem achten tag der urstend unsers herren, derA1der] das Mk ist nicht beschaiden.

10

1Da unser herre furA1fur] von Mk seinen jungern hiet geessen, da gab er yn die prosam, dieA1die] die da Mk belieben [345vb] warn, darumb das sie gelaubten, das er es war; A3vgl. Lc 24,37'wann sie wanten von erst, sie sahen nür ainen gaist'. 2Es ist auch zu wissen, das die speis, soA1so] die Mk unser herre nach seiner urstend nozzA2nozz 'verzehrte', vgl. Lexer 2, Sp. 80, s. v. niezenniezen A1nozz] as Mk, verswant, als der wazzer yn fewrA1fewr] ein fewr Mk geüst, aber vor seinem tod gieng sieA1sie] es Mk ym ze speis und narungA1narung] zenar Mk.

11

1Unser herre sprach zu sand Petern: A3Io 21,15'Symon, Johanns sun, hastu mich mer lieb danne die andernA1andern] andern junger Mk?', das ist: pin ich dir mer lieb dann den andern jungern? 2Das geschach, da er nü mit ymA1ym] in Mk des morgensA1morgens] morgen Mk bey dem mer het geezzen. 3Sand Peter antwurt und sprach: A3Io 21,15'Herre, du waist wol, das ich dichA1dich] fehlt Mk lieb hab', das ist: du pist got, du waist da von wol. 4 Aber fragt in unser herre zu dem andern mal und dar nach aber zu dem dritten mal der selben frag. 5 Do antwurt sant Peter und sprach: A3Io 21,17'Herre, du waist alle ding, du waist wol, das ich dich lieb han' A1das ist: du pist got, du waist da von wol. 4 Aber fragt in unser herre zu dem andern mal und dar nach aber zu dem dritten mal der selben frag. 5 Do antwurt sant Peter und sprach: 'Herre, du waist alle ding, du waist wol, das ich dich lieb han' ] das ist du pist Got du waist do von wol Aber fragt in vnser herre zu dem andern mal vnd dar nach aber zu dem dritten mal der selben frag Do antwurt sant peter vnd sprach herre du waist alle dinkch du waist wol das ich dich lieb han Mk, fehlt (Augensprung) ; und sprach nicht: ich hab dich lieber, dann dich die andern habent. 6Wanne er weste nicht, wie lieb yn die andernA1lieb yn die andern] in die andern lieb Mk heten. 7Damit lernt er uns, das niemant wissen mag noch sich an nemen sol, ains andern menschen hertz ze erkennen nochA1erkennen noch] erchenden vnd Mk ze wissen. 8Unser herre fragt, das er doch wol weste, und nicht allain ains, halt drey stund. 9Und zu yedemA1yedem] igleichem Mk mal verjach PeterA1Peter] sant peter Mk, das er yn lieb het.

12

1Unser herre sprach zu sand Petern: A3Io 21,17'Halde meine schaf', nichtA1nicht] Er sprach nicht Mk die deinen, und fleis dich meiner eren an yn und nicht deinr werltleichen ern. 2Fleis dich meins [346ra] gewinnes, das ist der sele hail, und nicht deins gewinnes, das ist werltleichs geniessA2geniess 'Nutzens, Vorteils', vgl. MWB 2, Sp. 461 → geniez A1geniess] gewins Mk.' 3Also solten prelätA1prelät] alle prelaeten Mk - das sind alle pharrer, alle lerer und prediger - sich unsers herren geniesA2genies 'Nutzens, Vorteils', vgl.. MWB 2, Sp. 461 → geniez A1genies] gewins Mk fleyssen, wie sy mit werhen und mit lerA1ler] lerer Mk die lewt ze himel prächten, und soltenA1solten] scholden auch Mk nicht der werlt lust nach geen und geniesA1der werlt lust nach geen und genies] weltleichem gelust vnd weltleichem geniezze nach gen Mk. 4Der ist aber laiderA1laider] davor getilgt a gar wenigA1wenig] luczel Mk.

13

1Unser herre fragt sand Petern dreistund, ob er yn lieb hiet, und zu yedem mal verjach sand Peter, das er yn lieb het. 2Unser herre sprachA1und zu yedem mal verjach sand Peter, das er yn lieb het. 2Unser herre sprach] igleichem mal sprach vnser herre Mk nach sand Peters antwurt: A3Io 21,17'Halt meine schaf', als ob er sprach: halt meinA1'Halt meine schaf', als ob er sprach: halt mein] halt meinen (Augensprung) Mk schaf mitA1mit] mit der Mk lere, halt sie mit den werchen guter vorpild, und halt sie sterbund,A1sterbund,] staet vnd Mk das ist, das sie durch gotes gerechtikait sterben sullen.

14

1Unser herre sprach zu sand Petern: A314.1–2 Io 21,18'Werleich, werleich sag ich dir: da du junger warest dann nü, da gurtest du dich selbsA1selbs] selb Mk. 2Wann aber du elter wirdest, so gurtet dich ain ander.' 3Da mit bezaichent er, das er durch seinen willen gemartert sullt werden, als er ym vor het gesagt, das er sein verlaugen wurd. 4Unser herre sprach: A3Io 21,18'Du wirdestA1wirdest] wurdest Mk deine hende von dir rekenA1reken] rekchund Mk.' 5Da mitA1mit] inne Mk bezaichent unser herre,[346rb] das sand Peter auch gekreutzet wurd. 6Er sprach auch: A3Io 21,18'Ain ander wirdet dich furen, darA1dar] dar do Mk du nicht wildA1wild] wolt Mk', das ist zu dem tode. 7Wann der tod hert zu leiden ist und niemant gern tod ligt, A3vgl. Mt 26,39; Mc 14,35-36'als unser herre Jhesus Cristus selberA1selber] selb Mk den vaterA1vater] vater von himel Mk pat, ob es mugleich wär, das er der marter uber wurd'. 8Doch wie pitter die vorcht des tods istA1tods ist] tod Mk, so zeucht die lieb hin, das sich der mensch lesset töten, wie ungern er den tod leidet.

15

1A315.1–2 Io 21,19-20'Unser herre sprach zu sand Petern: "Volg mir nach." 2Da kerte sich sand Peter umb und sach den junger, den unser herre so lieb het', das ist sand Johannes ewangelist, A3Io 21,21'und sprach zu unserm herren: "Herre, nu was ist der?"', alsA1als] Sam Mk ob er sprach: seit ich gemartert sol werden, was sol dann sand Johannsen geschehen? 3A315.3–4 Io 21,22 'Da sprach unser herre: "Ob ich yn also wil lassen beleiben, untz das ich kum, was wildu des?"' 4 'Ich wil yn also lassen beleibenA1untz das ich kum, was wildu des?"' 4 'Ich wil yn also lassen beleiben] fehlt (Augensprung) Mk, untz das ich kum', daz ist: ich wil yn mit der marter nichtA1mit der marter nicht] nicht mit der marter Mk lassen getotA1getot] getoͤtte Mk werden. 5Ich wil paiten, das erA1das er] fehlt Mk senftikleich von dieser werlt schaid. 6Er sprachA1Er sprach] fehlt Mk: A3Io 21,22'Untz das ich kum', das ist, das ich yn zu mir neme yn die ewige selikait. 7Es ist nicht zu versten, das sand Johanns leipleich nicht sturb, sunder das er [346va] senftesA1senftes] senften Mk ende nemA1nem] nam Mk. 8Wann es ist vil pezzer zu sterben und bei got sein danne yn dieser krankenA1kranken] crakcher Mk werlt wonen. 9Die aber sprechent: Hiet ym got sein himelreich und liess mich hieA1hie] hie got Mk, die sind auf ainem posen weg und sind nicht gerecht kristen und sind verzagteA1verzagte] verczagt Mk. 10Wann sie nicht wissen die unzelleichenA1die unzelleichen] der vnczaegleichen Mk frewden, die vor gotes amplikh sind, und habent auch nicht vesten gedingenA2gedingen 'Zuversicht', vgl. MWB 2, Sp. 209 → gedinge zu got. 11Davon sind sie poser dann judenA1juden] die juden Mk.

16

Sand Johanns het unsern herren mynner lieb dann sand Peter, und er was doch unserm herren lieberA1dann sand Peter, und er was doch unserm herren lieber] fehlt (Augensprung) Mk dann sand Peter. 1Die rede, soA1so] die Mk unser herre von sand Johannsen sprach, die kam under die junger. 2Davon wontenA2wonten = wânten 'glaubten, vermuteten' sie, sand Johanns sturb nicht, untz dasA1das] fehlt Mk unser herre zu dem gerichte kam. 3Davon sprach unser herre: Er tät seineA1tät seine] tottet sein Mk alter mit gemache. 4Doch waren ettleich, die jahen, er lebte noch. 5WannA1Wann] wann Mk, Wa da er mes gesprochen het und yn das grab gieng, da kam ain grozz liecht und werte ettleich weil, das sie alle nider vieln, die dabei warn. 6Und da sie nach dem liecht auf gestunden, da funden sie das grab lere, doch an dem podem wielA2wiel 'wallte', vgl. Lexer 3, Sp. 654, s. v. wallen stv. → wallen A1wiel] do viel Mk klaine erd auff, als da ain prunn klainen sant auftreibt; und noch sicht man esA1man es] mans Mk ettwennA2ettwenn 'zuweilen' [346vb] daselbs. 7Davon wänentA1wänent] wanten Mk manig, er lebA1leb] lebt Mk noch under der erdenA1under der erden] vnder der erden Mk, fehlt . 8SoA1So] Si Mk habent esA1es] fehlt Mk ettleich da fur, er sey ze himel mit leib und mit sele. 9Umb solheA1solhe] saelich Mk sach ist pezzer guetikleichA1guetikleich] gutlich Mk und ainvaltikleichA1ainvaltikleich] ainvaltleich Mk zweiveln, dann fraveleich und uppikleichA2uppikleich = üppeclîche 'leichtfertig', vgl. Lexer 2, Sp. 1999 → üppeclîche da wider ze redenA1da wider ze reden] ausß zetragen Mk.

17

Sand Johanns schreibt und spricht: A3Io 21,24'Das ist der junger, der dieser ding gezeug ist, und hat diese redeA1rede] ding Mk geschriben.' 1Damit maint er sich selbsA1selbs] selb Mk und spricht:A317.1–2 Io 21,25 'Es sind noch vil anderA1vil ander] ander vnd vil Mk zaichen, die unser herre JhesusA1Jhesus] fehlt Mk getan hat. 2Ob dasA1das] es das Mk alles geschrieben wurd, ich acht, das die werlt die pucher nicht begreiffen machte, die davon geschriben sind.' 3Er maint nicht, das die pucher yn der werlt nicht geligen mochtenA1mochten] moͤchten Mk. 4Er maint dieA1die] das die Mk schrifft, die von unsers herren worten und werchen zeschreiben sind, das disA1dis] dis Mk, fehlt die lewt, die es yn der werlt lesenA1lesen] lasen Mk und horten lesen, mit dem synne nicht mochten begreiffen und auch in der gehügdnüsA2gehügdnüs = gehügenisse ‘Gedächtnis’, vgl. MWB 2, Sp. 281 → gehügenisse A1nicht mochten begreiffen und auch in der gehügdnüs] nicht mochten begreyffen vnd auch in der huͤgnuͤss Mk, fehlt nicht behalten mochtenA1mochten] etc. Mk.