Fassung *Gö
Kapitel 11

11. Jesu Stammbaum (Mt 1,1-17)A111. Jesu Stammbaum (Mt 1,1-17)] Überlieferung: Gö 5vb25-7rb6 ; W2 (bis 7.3) 172vb1-175rb9 W2

1

1[Gö, 005vb] NachA1Nach] rote Lombarde über zwei Zeilen disem anevang sand Johannsen ewangeli, der von der gothait schreibet, vernemtA1vernemt] gebessert aus vermemt denA1den] den W2, des anevang des ewangeli, das sand Matheus geschriben hat von unsers herren geslachte nach der menschait.

2

1 Matheus hebt also anA1 Matheus hebt also an] vnd Sprichet W2: A3Mt 1,1 'LiberA1Liber] blaue Initiale über sieben Zeilen mit roter Rankenverzierung und nach links blickendem Gesicht, marginal Kapitelzählung: xj generacionis Ihesu Cristi fili David, fili Abraham. Abraham genuit Ysaac et cetera.'A1Ihesu Cristi fili David, fili Abraham. Abraham genuit Ysaac et cetera.'] fehlt W2 - 2A32.2–42 Mt 1,1-17 BMt 1,1'Das ist das puch des geslachts Jhesu Christi, Davids sun, Abrahams sunA1sun, Abrahams sun] suns W2. 3BMt 1,2Abraham gepar YsaacA1Ysaac] fehlt W2. 4Ysaac gepar Jacoben. 5Jacob gepar Judam und seine pruder. 6BMt 1,3Judas gepar Phares und ZaramA1Zaram] aram W2 von Thamar. [6ra] 7Phares gepar Esrom. 8Esrom gepar Aram. 9BMt 1,4Aram gepar Amynadab. 10Amynadab gepar Naason. 11Naason gepar Salmon. 12BMt 1,5Salmon gepar Baas von der frawn Raab. 13 Baas geparA1gepar Baas von der frawn Raab. 13 Baas gepar] fehlt W2 Obeth von der frawn RuthA1Ruth] Ruch W2. 14Obeth gepar Yesse. 15BMt 1,6Jesse geparA1Jesse gepar] yesse W2 chunig Daviden. 16ChunigA1Chunig] fehlt W2 David gepar Salomon. 17BMt 1,7Salomon geparA1Salomon gepar] gepar W2 Roboam. 18Roboam gepar Abyam. 19Abyam gepar Asa. 20BMt 1,8Asa geparA1Asa gepar] gepar W2 Jasaphatt. 21Josaphat gepar Joram. 22Joram gepar Oziam. 23 BMt 1,9 OsyasA1Oziam. 23 Mt 1,9 Osyas] Josiam Josiam W2 gepar Joacham. 24 JoachasA1Joacham. 24 Joachas] Joathan Joathan W2 gepar Achas. 25 AchasA1Achas. 25 Achas] achiam achiam W2 gepar Ezechiam. 26BMt 1,10EzechiasA1Ezechias] davor getilgt Ech gepar Manassen. 27Manasses gepar Amon. 28Amon gepar Josyam. 29BMt 1,11Josyas gepar JechaniamA1Jechaniam] fehlt mit Lücke W2 und sein pruder zu der zeit, daA1da] das W2 die juden hintz Babilom gefurt wurden. 30BMt 1,12Und nach der vart hintz Babilom JechaniasA1Jechanias] Jachomas W2 gepar Salathiel. 31 SalathielA1Salathiel. 31 Salathiel] solachiel Solachiel W2 gepar ZorobabelA1Zorobabel] Zorobabel W2, Zerobabel . 32BMt 1,13ZorobabelA1Zorobabel] zorobabel W2, Zerobabel gepar Abiud. 33Abiud gepar Elyachim. 34 ElyachimA1Elyachim. 34 Elyachim] eſiachim eziachim W2 gepar Asor. 35BMt 1,14Azor gepar Satoch. 36Sathoch gepar Achim. 37Achym gepar Eliud. 38BMt 1,15Eliud gepar Eleazar. 39Eleazar gepar MathanA1Mathan] mathan W2, Mathen . 40MathanA1Mathan] Mathan W2, Mathen gepar Jacob. 41BMt 1,16Jacob gepar Joseph, unser frawn sand Marien wirtA1sand Marien wirt] wirt sand marein W2, von der geparn ist Jhesus, der da haisset Cristus. 42BMt 1,17All so allerA1aller] alle die W2 geslecht von Abraham untz auffA1auff] an W2 chunig Daviden sind vierzehen geslacht, von dem chunigA1Daviden sind vierzehen geslacht, von dem chunig] fehlt (Augensprung) W2 David, untz dasA1das] fehlt W2 die juden hintz Babilom gefurt wurden, sind vierzehenA1vierzehen] funffzechen W2 geslacht, von der selben zeit untz an Jhesum Cristum vierzehen geslachte.'

3

1Glos: SandA1Sand] rote Initiale über drei Zeilen mit grüner Rankenverzierung Matheus schreibt also: A3Mt 1,1'Das ist das puch des geslacht Jhesu Cristi.' 2Pey [6rb] dem namenA1namen] fehlt W2 Jhesu, das spricht haylant, ist bedewt dy gotlicheA1ist bedewt dy gotliche] wedewt götlich W2 natür. 3Pey dem namen Cristus, das spricht geweichter oder gesalbter, ist bedewt menschleiche natür, wann er mit dem heiligen geist gesalbet ist. 4Und pey den zwain namen ist petewt, das Jhesus Christus got und mensch yn der ewigen gothait ist mit dem heiligen geist. 5Mit dem namen Jhesus entzundet er der menschen hertz oderA1menschen hertz oder] lewt W2 lieb yn got. 6Mit dem, das er sprichet Cristus, schendet er der juden unglaubenA1unglauben] gelawben W2, die daA1da] fehlt W2 sprechent, das messyas, das ist Christus, noch nicht chomen sey; und des sie noch wartenA1sie noch warten] noch wartet W2, das ist der anticryst.

4

1Die vater, die der ewangelist nennetA1der ewangelist nennet] der ewangelist nennet W2, die ewangelisten nennent , habent drey ordnungA1ordnung] ordnung , ordinung , ordnumbe W2 an wirdikaitA1wirdikait] wirdigkait W2, weltleichait . 2Abraham bedewt die patriarchen, David die kunig, JechoniasA1Jechonias] Jechoma(n)s W2 die hertzogen. 3Da pey verstet man, das unser fraw und Joseph, yrA1yr] fehlt W2 gemahel, von so edelm geslacht chomen sind. 4Fragett yemand, war umb manA1man] man dy czben W2 Abraham und David des ersten nennet vor den andern vettern, der wysse, dar umb ist dasA1das] es das W2, wann yn paiden bedewtet und bezaihentA1und bezaihent] verhaissen W2 ward in der alten ee, das Cristus von yrem stam chunftig wer. 5Von David stet geschryben an dem psalter: A3Ps 131,11 'Unser her hat Daviden gesworn also: "Von dem wucher deins leibsA2Von dem wucher deins leibs ‘Jemanden, der von dir abstammt’ setze ich auff deinen sezzl."' A4 vgl. PSK, f. 207v (nur Kommentarteil, schlichter Text fehlt): Unser herre swuer Dauiden die warhait vnd wirt uns laistend: Von der frucht deins leibs wird ich auf deinen sezzel seczend 6Von Abraham istA1ist] ist ist W2 in der bibel yn genisi geschrieben also: A3Gn 22,18'Yn dem samen deins leibsA1samen deins leibs] nam abrahams W2 werdent gesegent alle dyeth.' 7Ob ye[6va]mand fraget, war umb sand Matheus unsers heren geslacht von erst herA1her] het W2 ab zelt, das ist dar umb, das sand Matheüs unsers hernA1hern] fehlt W2 geslacht leipleich zelt her ab, das get an Cristum nach der menschait, so zelt sand Lucas geistleich hin auff. 8Da zwischen die tauff ist, mit der wir auf steigen ze hymel hintz got. 9UndA1Und] fehlt W2 wann sand Matheus die leipleiche sippeA1sippe] sibt W2 zelt, dar umb hebt er an Abraham an, wann mit dem besneiden, das sichA1sich] davor getilgt dſ an ym hüeb, wurden die juden von andernA1andern] den anderen W2 geslachten geschaiden. 10Und wann sand Lucas die geistliche syppe zelt untz an Adam, da mit ist bezaihent, das alle lewtA1lewt] dy lewt W2 mit christenleychem gelauben gottes kindA1kind] fehlt W2 wol werden und da mit auf chamenA2chamen = chomen ze hymel. 11Es ist auch ze fragen, war umb an diesem ewangeli allain vier weib pey yren namen gennennet werden, der sindA1gennennet werden, der sind] geannt sein W2 zwo haidnyn, Ruth und RaabA1Raab] Roab W2, die andern zwo huernA2huern = huoren ‘Huren’, vgl. MWB 2, Sp. 1803, s. v. huorehuore , Thamar und Urias kanA1kan] chan W2, kamen A2kan = kone ‘Ehefrau’, vgl. MWB 3, Sp. 458 → kone , und nicht heilige frawn auchA1nicht heilige frawn auch] das awch nicht heilig frawen W2 genennet sind, wann unser frawe allayne. 12Da pey istA1ist] fehlt W2 ze erchennen, das unser her Jhesus Christus nicht allain durch der juden hail geparn ist, sunder auch durch die haiden, nicht allain durch die gerechten, sunder auch durch die sunder. 13Auch ist Urias kaneA2kane = kone ‘Ehefrau’, vgl. MWB 3, Sp. 458 → kone pey yrm namen nicht bedewtetA2bedewtet ‘genannt’, vgl. MWB 1, Sp. 467, s. v. → bediuten - A3vgl. II Sm 11,3die hies Barsabe -, wan sie mit chunig Daviden het gesundet, daA1da] vnd do W2 Urias noch lebte. 14Und da von ward der sundenA1ward der sunden] war der sunder W2 mer, da yn der chunig schuffA1schuff] hies W2 tatenA2taten = toten , [6vb] und von so grossen schulden ist sye bey irm nam nicht genant an dem ewangeli. 15Sand Matheus hebt unsers herrenA1herren] herren Jesu cristi W2 geslacht zeA1ze] fehlt W2 zeln und hebt an an Abraham, dem von erstA1von erst] am ersten das haill W2 verhaissen ward, das unser herr auf diese werlt chunftig war von seynem geslecht, das also erkant wurd, das erA1er] fehlt W2 got und mensch ist. 16Sand Matheus raytet her abwertsA1her abwerts] herab von W2, wann erA1er] fehlt W2 erzaiget Cristi menschait, mit der got her abA1ab] fehlt W2 zu tal zu den lewten chomen ist. 17Er hebt auch dar umb an David an, der ain sunder was, das erzaiget wurde, das unser herr Jhesus Christus von der sunden masA1mas] mass W2, was mensch geruchet werdenA2von der sunden mas mensch geruchet werden ‘wegen des Sündenmaßes wünschte Mensch zu werden’. 18Unser herr ist dar umb der zwayer herren Abrahams und Davids sun genant, wann Abraham der erst under den patriarchen ist, David der erst under denA1den] fehlt W2 chunigen, den unser herr Jhesus Christus yn dise werlt chunfftig verhaissenA1yn dise werlt chunfftig verhaissen] kümftig an dise welt gehaissen W2 ward, das den juden geoffnet wurd, das Christus aus der ee chunftig war und das der weyssagen wort an ym erfullet wurdenA1wurden] würde W2.

5

1Jacobs sunA2Jacobs sun ‘Von Jacobs Söhnen’ ist nür der ain sun, Judas, beyA1bey] an dem ebangely pei W2 namen genennet, das man erchenne, dasA1das] fehlt W2 von seinem stam Cryst verhaissen wasA1verhaissen was] gehaissen ward W2. 2Der selbA1selb] selb W2, selba Judas gepar in Egypten lant Phares, Esrom, Aram, Amynadab und Naason. 3Zu der selben zeit furt sy Moyses aus Egipto, A3vgl. Nm 10,13und Naason was ir weiser und ir layter underA1under] vntter W2, Vnd Moyses in Judas geslacht durch die wuestA2Naason was ir weiser und ir layter under Moyses in Judas geslacht durch die wuest ‘Naason war unter Mose das Oberhaupt und der Anführer derer im Stamm Juda, (als sie) durch die Wüste (zogen)’. 4In der wuest gepar er SalmonA1Salmon] Salemon W2, der mit Josue yn das verhaissen lanth [7ra] gieng. 5In dem selben land gepar SalmonA1Salmon] Salmon W2, er Salmon vnd Boos von dem weib RaabA1Raab] Ruab W2. 6Und pey Osia zeyten und Joachan undA1Osia zeyten und Joachan und] osia zeiten vnd Joachans vnd W2, Oria zeyten Vnd Joathan Achas und Ezechie zeiten, da weyssagt YsaiasA1Ysaias] y(er)sias W2 von Crysto. 7Und durch der fursten sunde wurden der weyssagen mund zu den selbenA1selben] fehlt W2 zeiten verschlozzen, das sy nicht weyssagten.

6

1AllerA1Aller] aller W2, Aber der vater namen, die das ewangeli nennet, habent bedewtnus, die unserm herren Jhesu Christo aigenleich fuegentA1die unserm herren Jhesu Christo aigenleich fuegent] Die vnseren herren Jesu Cristo aigentlichen füegten W2. 2'Davit' spricht als vil alsA1spricht als vil als] Das spricht W2: der starche mit der hant, wann als chunig DavidA1wann als chunig David] Den vber wandt W2 den grozzen starchkenA1starchken] vnd staricken W2 riesen Golyam vellet und yn uberwandA1vellet und yn uberwand] vnd velt vnd vber wandt in W2, also hat CrystusA1Crystus] fehlt W2 den starchen undA1und] vnd den W2 ubeln tewfel uberwunden. 3Also hat unser herr Jhesus Christus alle dye tugent und crafft an ym, die der vorgenantenA1der vorgenanten] der vor genantten W2, vorgen vater namen bedewtend.

7

1In christenleichem orden mügen kanlewtA2kanlewt = koneliute ‘Eheleute’, vgl. MWB 3, Sp. 459 → koneliute kewschaitA1In christenleichem orden mügen kanlewt kewschait] an cristenlichen orden mügen kanlewt Jr kewsch W2, Jn christenleichem glauben ordenungen kanlewt kewschait und rainichait wol behalten, ob es mit ir paider willen geschicht, des mannes undA1und] vnd auch des W2 weybes, das dennoch gerechtA1gerecht] rechte W2 elichaitA1elichait] elichait K2, heilichait , geleichshait W2A2elichait = êlîcheit ‘Ehestand’, vgl. MWB 1, Sp. 1578 → êlîcheit zwischenA1zwischen] czbischen W2, zwiscen yn ist. 2Des haben wir pilde an der raynen magt sand Marien, wann also hyessA1hyess] fehlt W2 Joseph yr man, wann es wareA1ware] waren W2 chanschafft ist, daA1da] doch W2 recht drew und lieb behaltenA1behalten] davor getilgt h wirdet. 3Wer dasA1Wer das] Der sein W2 nicht gelaubett, der verstet nicht, das Maria maget geparn hatt und das dasA1das das] das W2 wort fleysch wurden istA1ist] Ende W2.

8

1Unsers herren geslachte zall: SandA1Sand] grüne Initiale über zwei Zeilen mit roter Rankenverzierung und nach links blickendem Gesicht Lucas schreibt und zelt auch unsers herren geslacht yn seinem ewangeli und hebt an und zelt von Joseph, unser frawn gemahel, und nennet dye vorgenanten herren [7rb] und dennoch fur Abraham manigen untz Adamen, des undurftig ist zum ander mal zeln. 2Und die selbe schrifft hebt sich yn latein also an: A3Lc 3,21 'Factum est autem cum baptisarentA2baptisarent für baptizaretur der Vulgata omnis populus.'