Fassung *Gö
Kapitel 212

212. Auferstehung Christi (Mc 16,1-8; Mt 28,2-6.9-10; Lc 24,4-9.11; Io 20,2-18) A1212. Auferstehung Christi (Mc 16,1-8; Mt 28,2-6.9-10; Lc 24,4-9.11; Io 20,2-18) ] Überlieferung: Gö 334ra38-335va20 ; Mk (ab 1.2) 108v4-112r7 Mk

1

1[Gö, 334ra] Nu gee wir zu dem ewangeli, das da sagt von unsers herren Jhesu Cristy [334rb] lobleychen urstende. 2Und sprichet also: A31.2–9.3 Mc 16,1-8; Mt 28,2-6.9-10; Lc 24,4-9.11; Io 20,2-18 BMc 16,1'UndA1Und] UVnd rote Initiale über elf Zeilen und die gesamte Spaltenbreite mit grüner Rankenverzierung und nach rechts blickendem Gesicht, marginal Kapitelzählung: cc xxvj A1Und] Mk, 108v4-112r7 da der sambstag vergangen was, Maria Magdalena und die andern Maria kauften aromata und hietens auch selb beraitt, dasA1das] Do Mk sie kamen und Jhesum salbten. 3BMc 16,2Und gar frue an dem suntag, da die sunne auff was, kamen sie zu dem grab wainenA1wainen] wainund Mk BMc 16,3und sprachen: "Wer walgtA2walgt 'wälzt', vgl. Lexer 3, Sp. 650, s. v. walgenwalgen uns den stain ab dem grab?", BMc 16,4wann erA1er] er er so Mk gar gros was.

2

1BMc 16,4Und da sie also klagten, da sahen sie dar und sahen den stain fuderA2fuder = vürder 'hinweg', vgl. Lexer 3, Sp. 594 → vürder gewalgtenA1da sahen sie dar und sahen den stain fuder gewalgten] fehlt Mk. 2BMt 28,2Wann gots engel was nu eeA1nu ee] fehlt Mk da gewesen und gros erpidemA1erpidem] erdpimd Mk was worden. 3Und der engel hiet den stain fuderA2fuder = vürder 'hinweg', vgl. Lexer 3, Sp. 594 → vürder genomen und sass oben dar auff. 4BMt 28,3Und des engelsA1engels] engels Mk, engel amplik wasA1was] was als Mk liecht als das plekitzenA2plekitzen = bleckze 'Blitz', vgl. MWB 1, Sp. 865 → bleckze A1das plekitzen] der plegicz Mk scheinA2als das plekitzen schein 'wie ein Blitzstrahl' und sein gwant was weis als derA1der] ein Mk snee. 5BMt 28,4Und von des engelsA1engels] engel Mk amplikh erkamenA2erkamen 'erschreckten sich', vgl. MWB 1, Sp. 1961, s. v. erkomenerkomen und ervorchtenA1ervorchten] forchten Mk sich die hueter [334va] und wurden als die toten. 6BMt 28,5Und der engel, der auf dem stain sas, der sprach zu den frawn: "Ir sullet ew nicht furchten. 7Wann ich wais, das ir Jhesum von Nazareth suecht, den gekrewtzten. 8BMt 28,6Er ist nicht hie, er ist erstanden, als er esA1es] fehlt Mk vor gesagt hat. 9Kumbt her und secht die stat, da sie yn gelegt heten."

3

1BMc 16,5Und da die frawn giengen undA1und] fehlt Mk yn das grab schawtenA1schawten] schawen Mk, da sahen sie ainen jungling zu der rechten seiten sitzen yn weyssem klaid und sie erschrakten. 2BMc 16,6Da sprach der engel zu yn: "Erkumbt nicht, ir sucht Jhesum von Nazareth den gekrewtzten. 3Der ist nicht hie, wann er ist erstanden. 4BMc 16,7Davon geet trat zu seinen jungern und zu Petern und sagt yn, das er erstanden ist, und das er fur sieA1fur sie] fur sew Mk, ym fur geet yn Galilea. 5Secht, ich hab ews gesagt, als er selbs hat gesagtA1selbs hat gesagt] selb gesait hat Mk."

4

1BMc 16,8Da giengen die frawn ausA1aus] ab Mk dem grab und fluhen, wann sie erkömenA2erkömen 'erschrocken' , vgl. MWB 1, Sp. 1961, s. v.erkomenerkomen warn. 2Und gros vorcht het sie begriffen und sagten niemant nichts. 3Wann sie vorchten sichA1sich] sich Mk, sie sich sere und warn doch ynA1doch yn] in irem Mk hertzen ynA1yn] mit Mk frewden. 4BLc 24,4Und da ir gemütA1gemüt] muet Mk also kumbertA2kumbert 'bedrängt, gequält', vgl. Lexer 1, Sp. 1767, s. v.kumbernkumbern A1kumbert] bechumert Mk was also geund, secht, da sahen sy zwen [334vb] manne neben yn steenA1steen] stewnd Mk yn liechten klaidernA1liechten klaidern] liechtem chlaid Mk. 5BLc 24,5Da vorchten sich die frawn und naigten yr antlitz zu der erden. 6Da sprachen die selben zwen zu den frawn: "Was sucht ir den lebentigen bey den töten? 7BLc 24,6Er ist hie nicht, wann er ist erstanden. 8Gedenkt, was er selb mit ew geredt hatA1hat] hab Mk, da er noch zu Galilea bey ew was: 9BLc 24,7es müezz des menschen sun verraten werden und yn der sunder hennd gegeben werden und mües gekrewtzt werden und ertött, und an dem dritten tag erstetA1erstet] so erstet Mk er wider von dem töd." 10BLc 24,8Und nach der rede gedachten die frawn, was unser herre selberA1selber] fehlt Mk ee mit yn geredet hett.

5

1BLc 24,9Und die andern frawn giengen von dem grab und sagten den aindlf jungern alles, das sie gehort und gesehen hieten, und sagten auch den andern allen, die unsern herren lieb heten. 2BLc 24,11Das hietenA1Das hieten] doch hetten es Mk die junger fur anwitzenA2anwitzen 'Torheit, Unverstand' vgl. FWB 1, Sp. 1598 → anwiz A1fur anwitzen] an wissen Mk und gelaubten sein nicht.

6

1BIo 20,11NuA1Nu] marginal Wiederholung der Kapitelzählung: cc xxvj was MariaA1Maria] Maria Mk, Maria maria Magdalena bey dem grab belieben und wainte. 2BIo 20,3Da hub sich Peter und der ander junger, A3Io 20,2den Jhesus lieb het, nach der frawn sagA1sag] sagen Mk und lieffen hin zu dem grab. [335ra] 3A3 nicht in VulgataDa fundenA1funden] vanden Mk sie Mariam Magdalenam wainend. 4BIo,20,2DieA1Die] vnd Mk sprach zu yn: "Sie habent meinenA1meinen] meiner Mk herren daA1da] fehlt Mk fuderA2fuder = vürder 'hinweg', vgl. Lexer 3, Sp. 594 → vürder genomen und ich wais nicht, wa sie yn hinA1hin] fehlt Mk gelegt habent." 5BIo 20,3Da eylten die zwen junger zu dem grab und lieffen. 6BIo 20,4Da lieff der ain Petern vor und kam ee zu dem grab dann Peter BIo 20,5 und sach ins grab und sachA1sach ins grab und sach] sach ins grab vnd sach Mk, sach (Augensprung) die leilachenA2leilachen für linteamina 'Leintücher' der Vulgata, vgl. auch Lexer 1, Sp. 1928, s. v. lînlachenlînlachen , da Jhesus was ynn gewünnenA2gewünnen = 'gewunden'. 7Doch gieng er yn das grab nicht. 8BIo, 20,6Da kam Peter hin nach und gieng yn das grabe und sach die leilachenA2leilachen 'Leintücher' vgl. FWB #, Sp. ## → leilachen BIo 20,7und das haubttuchA2haubttuch für sudarium 'Schweißtuch' der Vulgata , das Jhesus auff seinem haubt gehabt het, und das lag nicht bey dem leylachen. 9YedesA1Yedes] igleichs Mk was besunder zesammegewünnenA2gewünnen = 'gewunden'A1gewünnen] gewunden Mk und an ain stat gelegt. 10BIo 20,8Da von gieng der ander junger auchA1auch] aus Mk yn das grab und sachA1sach] sachs Mk und glaubt es. 11BIo 20,9Wann sie verstunden dannoch der geschrifftA1verstunden dannoch der geschrifft] verstuende der schrift dannoh Mk nicht, das die weyssagen gesprochenA1gesprochen] hetten gesprochen Mk heten, daz Krist gemartert und getottetA1und getottet] vnd gettotet Mk, fehlt wurd und von dem tod wider erstund. 12BIo 20,10Und damit kamen die junger zu yn selbs wider und Petern wundertA1wundert] wurderte Mk wider sich selb des, dasA1das] das da Mk geschehen was.

7

1BIo 20,11MariaA1Maria] Maria magdalena MkA1Maria] marginal Wiederholung der Kapitelzählung: cc xxvj belaib bey dem grab wainend. 2Und da sie also wainte, da naigt sie sich [335rb] zu tal und sach yn das grab. 3Und wie sie ynA1yn] fehlt Mk doch A1] nun het Mk yn dem grab hietA1hiet] fehlt Mk gesucht und sein nicht funden hiet, yedochA1yedoch] doch Mk lieb und begierdA1begierd] gire Mk macht, das sy yn ynA2yn yn = 'ihn in'A1yn yn] in Mk dem grab aber sucht. 4BIo 20,11Und da sie yn das grab sach, BIo 20,12da sach sie zwen engelA1engel] egel Mk yn weyssen klaidenA1klaiden] chlayd Mk: ain zu dem haubtenA1haubten] hawpe Mk und ainen zu den fuezzen, da unser herre gelegt was gewesen. 5BIo 20,13Und sprachenA1sprachen] sprach Mk zu yr: "Weyb, zu wewA2zu wew = ze wiu 'weshalb', vgl. Lexer 3, Sp. 766, s. v.werwer wainst du?" 6Da sprach sie zu yn: "Sy habent meinen herren auff erhaben und ich wais nicht, wa sie yn hin gelegt habent."

8

1BIo 20,14Da sie das gesprochen hett, si kerte sich umb hinder sich und sach Jhesum steundA1steund] sten Mk, und sie weste nicht, das er Jhesus wärA1wär] was Mk. 2BIo 20,15Da sprach unser herre zu yr: "Weyb, warumb wainstuA1wainstu] wainst Mk? 3Wen suchst du?" 4Da wantA2want = wânte 'glaubte', vgl. Lexer 3, Sp. 677, s. v. wænenwænen si, das er ain gartner wär, und sprach zu ym: "Ey herre, hast du yn auferhabenA1auferhaben] auff erhebt Mk, sage mir, wa du yn gelegt hast, das ich yn nem." 5BIo 20,16Da nant sie unser herre bey yrm namen und sprach: "Maria." 6Da kert sie sich hinwiderA1hinwider] hin vmb wider Mk und erkannt yn und sprache: "Mein herre, mein maister"; und viel fur ynA1yn] in nider Mk und wolt ynA1yn] davor getilgt an , im Mk an die fues kuschenA2kuschen = küssen [335va] und anpett ynA1anpett yn] in an petten Mk. 7BIo 20,17Da sprach unser herre zu ir: "Du solt mich nicht an rurn, wann ich noch zu meinem vater nicht pin auf gevarnA1pin auf gevarn] auff gevaren pin Mk. 8Gee zu meinen prudern und sag yn: ich varA1var] ge Mk auf zu meinem vater und zu ewrm vater, zu meinem got und zu ewerm got. 9Bvgl. Mt 28,10Furcht dir nicht. 10Sag meinen prüdern, das ich gen hintz Galilea, da werdent syA1werdent sy] werdett ir Mk mich sehend."

9

1BIo 20,18 Da gieng Maria Magdalena mit grozzenA1grozzen] fehlt Mk frewden und sagt den jungern, das sie unsern herren gesehen het. 2"Und hat mir ditzA1ditz] das Mk gesagt. 3Das sag ich ew mit meins hertzen frewdenA1frewden] Ende Mk."'